„Mit Leichtigkeit und jeder Menge Energie zu einem gesunden, schlanken (nicht dünnen) und leistungsstarken Körper – in jedem Alter.“

Was macht satt und schlank?

Allein in der Frage sehen Sie bereits einen großen Teil der richtigen Antwort. Es dreht sich alles um die Ernährung, wenn es darum geht, einen schlanken und nicht dünnen Körper zu erhalten oder zu bekommen. Dabei geht es er erster Linie nicht um Attraktivität. Viele scheinbar „Übergewichtige“ sind wunderschön und attraktiv. Es geht um das tägliche Wohlbefinden, um psychische und physische Leistungsfähigkeit, die uns einen kompletten Tag begleitet und uns wunderbar, tief und erholsam den Nachtschlaf genießen lässt. Da jeder Körper anders funktioniert, unsere Anforderungen sehr individuell sind und unser Zeitplan oft sehr dicht gefüllt ist, sollte der erste Schritt in Bezug auf unsere körperliche Optimierung der zu einer Ernährungsberatung sein. Hier bekommen wir wertvolle Anhaltspunkte, warum wir aktuell in dem Körper sind, wie wir es aktuell eben sind. Zusätzlich wird der komplette Alltag besprochen und natürlich ist die Auflistung und die Analyse der täglichen Essensaufnahme für die positive Veränderung ein entscheidender Faktor. Solch eine Analyse bekommen Sie zu einem sehr guten Preis/Leistungsverhältnis im „FuN – Figur-und-Natur“ in der Friedrichstraße in 65185 Wiesbaden.

Was darf ich abends essen um schlank zu werden?

Sie dürfen alles essen? Wer soll es Ihnen verbieten? Spaß beiseite…

Seit Jahrhunderten heißt es, dass man wie ein Kaiser frühstücken soll, Mittag essen wie ein König und das Abendessen spärlich wie bei einem Bettler sein sollte. Da ist natürlich etwas Wahres dran. Nach einer nächtlichen Schlafzeit von etwa sechseinhalb bis acht Stunden braucht der Körper Energie, um mit Power in den Tag zu starten. Nach etwa fünf Stunden folgt dann ein Mittagessen, welches unsere „Akkus“ für den restlichen (Arbeits-) Tag auffüllt. Sicherlich ist ein frischer bunter Salat mit gegrillten Huhn oder gedünstetem Fisch die

klügere Wahl, als ein das Schnitzel mit Pommes oder das „Burger Komplett Paket“, welche uns ausreichend Schwere für ein gepflegtes Mittagsschläfchen geben. Im Büro, im Kundenverkehr oder als LKW-Fahrer sicherlich nicht umzusetzen.

In Bezug auf das gesunde und optimale Reduzieren von überschüssigem Körperfett ist das Abendessen von besonderer Bedeutung. Dabei gibt es für jeden Menschen individuelle Wege zu den persönlichen Zielen. Ein eiweißreiches, leichtes Abendessen ist für die meisten Menschen eher die richtige Entscheidung. Ein fettes „schweres“ Abendessen sorgt viel eher dafür, dass wir Fett ansetzen und sorgt bei vielen Menschen für einen unruhigen Nachtschlaf. Beides gilt sehr ähnlich auch für den Konsum von Alkohol.

 

Was essen um schlank zu werden?

Wir Menschen sind in Bezug auf richtige und gute Ernährung gut und viele von uns sehr gut informiert. Warum entwickelt sich das Thema Übergewicht dennoch seit Jahren dramatisch in die falsche Richtung? Selbst immer mehr Kinder haben bereits im Vorschulalter damit große Probleme und bekommen dieses Thema auch als Teenager oder Erwachsene nicht mehr in den Griff. Das Wissen um die richtige Ernährung ist wichtig, jedoch reicht das nicht zum Erreichen einer Wunschfigur, einer optimalen Körperzusammensetzung und den wirklichen dauerhaften Wohlbefinden. Die gute Nachricht: Wenig essen ist nicht die Lösung, jedoch Ernährungspläne und optimale viele gute Rezepte für leckere Gerichte. Ganz entscheidend ist die Vielseitigkeit auf unseren Speiseplänen. Viele Rezepte, gern auch vegetarisch, machen es so leicht, Muskelmasse aufzubauen und den Körperfettanteil zu reduzieren. Wenn wir das richtige essen, sind auch große Portionen zu genießen und man kann selbst in Restaurants oder der Kantine immer häufiger eine „intelligente“ Ernährung genießen. Zu wissen welche Lebensmittel eher gegen unsere Ziele arbeiten, ist natürlich auch wichtig und wertvoll.

 

Welche  Lebensmittel machen schlank?

Diese so häufig gestellte Frage ist für eine zielorientierte Antwort nicht ausreichend. Würde uns diese Fragestellung ausreichen, würden disziplinierte Menschen sicherlich schnell Gewicht reduzieren, jedoch wären sie mit ihrem Spiegelbild nicht zufrieden.

„Schlank nicht dünn“ ist von allen Beteiligten ganz sensibel zu beachten. Bekleidet sehen diese Menschen oft sehr ähnlich aus. Erst wenn wir diese Menschen im Schwimmbad sehen, können wir diesen so entscheidenden Unterschied erkennen. Es ist die Muskulatur. Zehn Kilogramm Muskelmasse auch einen dünnen Körper verteilt, verändert die Figur oft in allen wichtigen Bereichen sehr deutlich und spürbar. Der Skelett- und Gelenkapparat wird durch eine gute Muskulatur enorm unter- und auch gestützt. Zusätzlich sorgt eine gute Muskulatur für eine deutlich bessere Fettverbrennung. Daraus ergibt sich auch die logische Konsequenz, dass eiweißreiche Lebensmittel wichtig sind.

Lebensmittel mit einem hohen Eiweißanteil (pro 100 g) (Anteil Fett und Kohlenhydrate ist zu beachten):

  • Hühnerei (ca. 7g Eiweiß)
  • Thunfisch (ca. 24 g Eiweiß)
  • Hähnchenbrust (ca. 23 g Eiweiß)
  • Hüttenkäse (ca. 13 g Eiweiß)
  • Magerquark (ca. 13 g Eiweiß)
  • Emmentaler (ca. 28 g Eiweiß)
  • Ziegenkäse (ca. 28 g Eiweiß)
  • Gekochte Vollkornnudeln (ca. 6 g Eiweiß)
  • Dicke Bohnen (ca. 7 g Eiweiß)
  • Linsen (Trockenprodukt –  23 g Eiweiß)
  • Sojabohnen (Trockenprodukt –  38 g Eiweiß)
  • Erdnüsse (ca. 33 g Eiweiß)
  • Harzer Käse (ca. 30 g Eiweiß)

 

Warum weniger essen nicht schlank macht?

Das ist ja die gute Nachricht. Wir können uns jeden Tag lecker satt essen, wenn wir nur wissen, was wir essen sollen und was am besten für unseren Körper und den unserer Familienmitglieder ist. Natürlich braucht der 25-jährige Dachdecker, der drei Mal in der Woche noch zum Krafttraining ins Fitness-Center geht einen komplett anderen Ernährungsplan als der 58-jährige Buchhalter, der jede freie Minute mit seiner Briefmarkensammlung verbringt. Jeder Mensch, der Verantwortung für seine Familie, seine Mitarbeiter und ganz besonders für sich selbst übernimmt, sollte… nein muss wissen, wie er sich für Leben voller Energie, Freude und Leistungsfähigkeit verhalten muss.

Die Freude, die man beim gemeinsamen Kochen, Grillen oder beim Einkaufen auf dem Markt miteinander haben kann, bekommt man gratis dazu.

 

Wie werde ich schnell schlank?

Wer kennt das nicht? In zwei Wochen ist die Hochzeit der Freundin und als Trauzeugin will man super aussehen. Bei der Anprobe des eleganten Kleides, welches im letzten Jahr bei der Silberhochzeit der Eltern noch so toll gepasst hat, kommt das große Erwachen. Irgendjemand hat es enger gemacht – wie bösartig. Wer jetzt zum wiederholten Mal die Kohlsuppendiät oder FdH (Friss die Hälfte) startet, folgt der großen Masse, der dauerhaft erfolglosen Körperfettbekämpfer, die doch einfach nur schlanker, noch schöner sein wollen und wieder in ihre „alten Sachen“ passen wollen, die ja eh wieder in Mode kommen. Crashdiäten können bei einem zeitnahen Hochzeitstermin tatsächlich für weniger Umfang sorgen. Lediglich die Zeit danach sorgt für erneuten Frust. Sämtliche Auswertungen und Befragen von Kurzzeitdiätlern präsentieren die gleichen Ergebnisse.  Das Gewicht ist höher als vor der Diät. Wir Menschen sollten uns in diesem Fall auf die richtige Ernährung, Bewegung und eine ausreichende Aufnahme von Wasser konzentrieren. Dies allein reicht auf Dauer für eine kontinuierliche Annäherung an unsere Wunschfigur. Bringen wir dann noch die nötige Disziplin mit, dass wir auf die „falschen“ Lebensmittel möglichst häufig verzichten, werden wir unsere Figur-Ziele locker erreichen.

 

Wie bleibt man dauerhaft schlank?

Es ist so einfach wie bereits erwähnt:

  • Bereitschaft zur Veränderung –  „Ich muss was tun, sonst…“
  • Ernährungsberatung
  • Intelligentes Einkaufen: wertig, individuell und lecker
  • Wöchentliche Beratung und Körpermessung
  • Motivation durch Treffen und Sport mit Gleichgesinnten

Und natürlich ist es wichtig, dass unsere „Live-Work-Balance“ im Lot ist. Familie, Job, Finanzen, Freundeskreis und auch ein erfülltes Liebesleben sind entscheidende Bausteine für unser Glück und unseren Seelenfrieden.

 

Wie werde ich schlank und muskulös?

Auch hier kennen die meisten Menschen bereits die richtige Antwort.

Wenn die Antwort auf die Frage unsere Lösung ist, muss man sich auch mit dem Ergebnis beschäftigen. Wie setzt sich ein Körper zusammen, der schlank und muskulös ist? Eine Auflistung gibt den besten Überblick. Die Zielwerte sind unter Berücksichtigung von Alter, Geschlecht und auch Beruf und möglichen sportlichen Aktivitäten selbstverständlich bei jedem Menschen sehr unterschiedlich.

Ein schlanker und auch muskulöser Körper setzt sich im Schnitt hauptsächlich so zusammen:

  • Knochen
  • Sehnen und Gelenke
  • Haut
  • Fett
  • Muskeln

 

Schaut man in die Tabellen des Ernährungscoachs ist es einfach abzulesen, wie sich diese Bestandteile optimal ergänzen. Ein zu hoher Fettanteil sollte reduziert werden und eine zu geringe Muskelmasse sollte professionell aufgebaut werden. All dies kann ein guter Ernährungscoach leisten. Kommt also eine optimale Ernährung in einen gesunden Körper ist eine wunderbare Grundlage für einen starken Geist und Körper gelegt. Wenn jetzt noch ein Fitnessprogramm dazu kommt, welches einfach „passt“ sind Freude und ein schlanker und muskulöser Körper fast schon garantiert.

Zusätzlich sollte der jährliche Check beim Hausarzt (Internisten), wie auch beim Zahnarzt für jeden Menschen selbstverständlich sein. Blutbild, Blutdruck und auch eine Untersuchung von Urin und Stuhlgang geben das gute Gefühl, dass man gesund ist oder zeigen Fehlentwicklungen oder gar Krankheitsbilder oft in einem sehr frühen Stadium. So hat der Arzt oft beste Möglichkeiten noch korrigierend einzugreifen und den Heilungsprozess frühzeitig zu starten bzw. zu beschleunigen.

 

 Foto: unsplash.com /Meiying Ng