Fit in jedem Alter

Warum ist es so schwer sich fit zu halten?

Was tun, um im Alter fit zu bleiben?

Welcher Sport passt zu mir und meinem Alter?

Wie ernähre ich mich wenn ich Ü50, Ü60 oder auch Ü80 bin?

Wo finde ich Sportinteressierte in meinem Alter?

Warum ist Wasser trinken (im Alter) so wichtig?

Wie erhalte ich meine Muskulatur und Beweglichkeit?

Schaut man sich das Leben eines Menschen an, so haben wir alle unsere ähnlichen Bilder im Kopf. Das spielende Kleinkind, die rennenden Buben und Mädchen und die Fußball  oder Tennis spielenden jungen Erwachsen. Und dann …?

Selbst bei den Jüngsten gibt es aktive und körperlich sehr agile Kinder und natürlich auch die, die bevorzugen am Computer oder am Wohnzimmertisch zu spielen. Die Zahl dieser Kinder ist in den letzten zehn Jahren enorm angestiegen. Eine der dadurch resultierenden Folgen ist wirklich erschreckend. Immer mehr Kinder mit Übergewicht, Diabetes und natürlich auch negativen sehr ernsthaften psychologischen Folgen. Denn nach wie vor ist es leider an der Tagesordnung, dass „dicke“ und unsportliche Kinder gehänselt und auch regelrecht gemobbt werden. Einsamkeit, noch weniger Bewegung und bereits im Kindesalter häufig auftretendes „Frustfressen“ sorgen in frühen Lebensjahren bereits für Sorgen, Traurigkeit und somit physische und psychische Folgeschäden.

Wenn in dieser Phase Eltern, ältere Geschwister, Verwandte oder Lehrer nicht helfend, sensibel und nachhaltig eingreifen, können die Folgen auf Lebzeiten dramatisch sein.

 

Die gute Nachricht für alle Leser, egal wie alt Du bist oder Sie sind: Wir alle können sehr viel selbst dazu beitragen, dass es uns heute und in Zukunft zumindest besser geht. Natürlich darf unsere Gesundheit uns keine ernsthaften Probleme bereiten. 

Warum ist es so schwer sich fit zu halten?

Wer behauptet das denn? Es gilt wenige Punkte dauerhaft zu beachten und dann ist es leicht. Okay, etwas Disziplin ist die Basis für mehr Lebensqualität und ausreichend Energie. 

  • Selbstachtung – Lernen Sie, sich zu mögen und zu akzeptieren (auch, wenn der Spiegel noch etwas „böse“ ist)
  • Denken Sie positiv und realistisch und nicht negativ und voller Zweifel
  • Hören Sie nie auf zu lernen – Sprachen, Musikinstrumente, Malen oder Kochen …
  • Umgeben Sie sich mit Menschen, die Ihnen gut tun
  • Ihr Job sollte nicht nur Geld sondern auch Erfüllung, Freude und Stolz bringen
  • Gehen Sie regelmäßig (min. 1 x pro Jahr) zu Ihrem Internisten und lassen Sie sich checken:

Blutbild, Blutdruck, sprechen Sie mit ihm über evtl. Probleme, Vorsorgetermine nutzen!

  • Genießen Sie eine Ernährungsberatung und lassen Sie sich einen Ernährungsplan erstellen
  • Lernen Sie Lebensmittel wirklich kennen und werden Sie Einkaufsprofi
  • Lernen Sie, welche Lebensmittel Ihnen gut tun und welche weniger
  • Welcher Sport macht Ihnen Spaß? Zunächst ist alles gut. Allein Joggen oder Tanzverein?
  • Sprechen Sie mit Ihrem Internisten, Orthopäden oder auch Lifestyle Berater, welche Sportarten in welcher Belastung zu Ihnen passen
  • Investieren Sie doch mal in einen Personal Trainer
  • Machen Sie Probestunden wo immer es angeboten wird: Yoga, Lauftreff, Fitness-Studio …
  • Sie machen gerne alles allein? Ok, gehen Sie Ihren Weg und kaum etwas kann Sie bremsen
  • Teamplayer? Genauso gut – schauen Sie wo Sie Gleichgesinnte finden

 

Was tun, um im Alter fit zu bleiben?

Die Antworten auf diese Frage sind so individuell, wie es Menschen auf der Erde gibt. Für einen 20-jährigen kann Joggen zu viel und die falsche Sportart sein (z.B. bei hohem Übergewicht) und für einen fünfundsiebzigjährigen kann Walken eventuell nicht ausreichend und zu wenig Belastung sein. Aus diesem Grund gilt immer der gleiche Rat.

Termine beim

  • Internisten
  • Orthopäden
  • Personal-Trainer (in fast jedem Fitness-Studio inkl. kostenloser Probestunde)
  • Ernährungsberater

Und es kann losgehen. Viel Freude im „NEUEN LEBEN“. 

Ein erster wichtiger und kluger Schritt, wäre zum Beispiel auch die Teilnahme an einer unserer Ernährungsberatungen. 

 

Lernen Sie viele Sportarten und Aktivitäten kennen und achten Sie darauf, was Ihnen Freude und passende Belastung bringt. Und vielleicht noch nette Menschen und fröhliche und interessante Kontakte. 

 

Welcher Sport passt zu mir und meinem Alter?

Bitte vergessen Sie diese Fragestellung. Eine Sportart passt nicht zum Alter sondern zu einem Menschen, zu seinem Gesundheitszustand und zu seinen Vorlieben und auch zu seinen sportlichen Zielen.  Wenn Sie also eine Aktivität finden, die Sie immer wieder erfreut und der Sie ohne immer wieder auftretende Motivationsprobleme nachgehen, haben Sie alles was Sie brauchen. Sollte es nötig sein, dass Sie etwas Neues für Ihren Sport lernen müssen, sollten Sie sich an einen Experten oder zunächst an einen entsprechenden Verein wenden, der Ihre ausgewählte Sportart anbietet. Wenn Sie dann alles beherrschen, können Sie weiter allein aktiv bleiben, im Verein die Gemeinsamkeit nutzen oder auch beides.

Gehen Sie mal morgens in ein Fitness-Center in Ihrer Stadt. Es ist nicht mehr überraschend, wenn dort siebzigjährige und über achtzigjährige Menschen in modernem und bunten Outfit auf Fahrrädern sitzen oder mit Hanteln trainieren. Und das ist auch gut so.

 

Wie ernähre ich mich wenn ich Ü50, Ü60 oder auch Ü80 bin?

Auch diese Antwort ist einfach und die meisten Menschen wissen doch was Ihnen gut tut. Zunächst mal sollen wir uns ernähren. Einmal, um nicht hungrig zu sein, jedoch in erster Linie, um leistungsstark zu sein. Wir wollen eine gute Muskulatur haben, kein unnötiges Körperfett und frisch und gesund aussehen. Wir wollen zu den Menschen gehören, die gerne auf ein Klassentreffen gehen, weil sie sich so gut fühlen und auch stolz auf sich, ihre Ausstrahlung und nicht zuletzt auf Ihre alterslose Attraktivität sind.

Alkohol, Zucker und auch einige Fette sind Lebensmittel, die wir etwas sensibler betrachten müssen. Es ist wie immer im Leben – manche Lebensmittel sollten seltener und in kleineren Mengen genossen werden. Allein das Thema Fette ist so vielseitig und interessant, dass wir auch eine gewisse Lernbereitschaft mitbringen müssen. Fette können so wichtig und wertvoll für unseren Körper und unser Wohlbefinden sein. Andere Fett hingegen können dauerhaft konsumiert Schaden anrichten.

Und bitte vergessen Sie nie – Essen soll auch Freude und Genuss sein. Was gibt es schöneres, als mit einem leeren Korb über den Wochenmarkt zu schlendern, frische Produkte von bester Qualität einzukaufen und nach Hause zu tragen. Dort macht die Verarbeitung der tollen Produkte und das Kochen und anschließende Genießen das kulinarische Vergnügen komplett.

Sie waren lange nicht mehr auf dem Markt? Tun Sie es und genießen Sie die Freude.

Wo finde ich Sportinteressierte in meinem Alter?

Die schönste Antwort gab auf diese Frage mal eine pensionierte Anwältin aus Wiesbaden:

„ Ich setze mich in den Wiesbadener Kurpark und warte bis ein älterer sporttreibender Mensch vorbeikommt, der mich anlächelt. Wir tauschen Kontaktdaten und machen einige Tage später gemeinsam Sport. Oder ich setze mich in das Restaurant eines Tennisclubs und schau den Tennisspielerinnen und Tennisspielern zu.  Fällt mir ein netter und positiv wirkender Mensch auf, der vielleicht auch noch etwas besser Tennis spielt als ich selbst, spreche ich ihn nach seiner Stunde an und frage ganz direkt, wann sie oder er Zeit für ein gemeinsames Spiel hat. So habe ich meinen Wunschsport mit tollen und interessanten Menschen, die heute fast alle zu meinem Freundeskreis zählen. Nur Mut, das kann jeder.“   

 

Warum ist Wasser trinken (im Alter) so wichtig?

Wasser ist mit Abstand unser wichtigstes Lebensmittel. Kalorienfrei, lecker und in Deutschland zumeist von sehr guter Qualität. Preislich, wenn wir es aus dem Wasserhahn trinken oder in großen Flaschen im Supermarkt kaufen, sehr niedrig. Experten sind sich einig, dass auch in Deutschland sehr viele Menschen kein gutes Trinkverhalten haben. Über die richtige Trinkmenge gibt es viele Diskussionen. Prinzipiell kann gesagt werden, dass Durst eine Aufforderung zum Trinken ist. Außentemperatur und Aktivitäten wie Sport oder „heißer“ Arbeitsplatz spielen eine große Rolle. Ein Radrennfahrer bei der Tour de France kommt bei einer Tagesetappe von 180 km und über dreißig Grad Außentemperatur locker auf 10 Liter und mehr.

In Bezug auf Essgewohnheiten und Reduzieren des Körperfettanteils ist sinnvoll, etwa 15 Minuten vor den Mahlzeiten ein Glas Wasser zu trinken. Unser Körper und auch unser Kopf wissen nicht immer ganz genau, ob sie Hunger oder Durst haben. Zudem dauert es ebenfalls etwa eine Viertelstunde bis sich nach dem Essen bei uns Menschen ein Sättigungsgefühl einstellt. Viele Kantinenbesucher kennen das. Sie essen in wenigen Minuten Vorspeise, Hauptspeise und Dessert und von einem Moment zum nächsten, wurde aus dem Wohlfühlen ein Vollfühlen.  Ein Glas Wasser macht uns also auch ein bisschen „satt“. Ausreichend Wasser unterstützen auch unsere Verdauung, Entschlackung und Entgiftung, weil eine ausreichende Wassermenge dafür sorgt, dass alle diese Stoffe transportiert werden. Das oft tabuisierte Thema Stuhlgang profitiert ebenfalls und wir können wirklich Leichtigkeit fühlen.

 

Wie erhalte ich meine Muskulatur und Beweglichkeit?

Aktivität, Training, Bewegung und die optimale „intelligente“ Ernährung. Alles was gut funktionieren soll muss ständig benutzt und gepflegt werden. Das gilt für unser Fahrrad, das Aquarium und ganz besonders für unseren Körper. Bei den Lebensmittel n beginnt alles bei unserem Wissenstand und unserer Entscheidung, sich ab sofort und dauerhaft gut zu ernähren. Wir müssen wissen was die Inhaltsstoffe bedeuten, Fette kennen und verstehen, dass lecker und gesund wunderbar zusammenpassen können. Allein, wenn wir darauf achten weniger Fertiggerichte zu kaufen, weniger Zucker zu uns nehmen und nur noch gesunde und gute Fette unserem Körper geben. Unsere Tipps zum richtigen Einkaufen finden Sie in unserem Einkaufsführer.

Jeden Tag eine 20-minütige zu uns passende Gymnastik und gerne auch ein dosiertes Krafttraining sorgen für stabile Muskulatur, die unseren Körper modelliert, ständig auch für erhöhte Fettverbrennung sorgt und auch unsere Gelenke und Sehnen schont.

Bei der Ernährung ist für unsere Muskeln neben Training sehr wichtig, dass wir ausreichend Proteine aufnehmen. Hier gibt es neben den bekannten „Lieferanten“ wie Hühnchen, Fisch oder auch Harzer Käse, viele pflanzliche Lebensmittel, die unserer Muskulatur gut unterstützen, erhalten und für die weitere Muskelentwicklung sorgen.

 

Fazit:

Die Worte einer Wiesbadnerin während einer Ernährungsanalyse:

 

„Wir sind auf dieser Welt, um Freude zu haben, uns wohl zu fühlen, zu lernen und anderen Menschen zu helfen und Gutes zu tun. Und mit etwas Selbstverantwortung können wir selbst für sehr viel Positives sorgen – für uns und für unsere Mitmenschen“

Bildquelle: www.unsplash.com