Dass eine ballaststoffreiche Ernährung gesund sein soll, das haben wir alle ja schon oft gehört. Aber was bedeutet ballaststoffreich überhaupt, was sind Ballaststoffe und was hat das alles mit unserer Verdauung und einer gesunden Ernährung zu tun? Helfen Ballaststoffe uns beim Abnehmen? Wären wir nicht leichter, wenn wir uns ballaststoffarm ernähren würden? In diesem Artikel beleuchten wir alles rund um die Ballaststoffe und ihren Zusammenhang mit unserem Wohlbefinden, einem guten und fitten Körpergefühl sowie einer Gewichtsreduktion. Danach werden sicher keine Ihrer Fragen zum Thema Ballaststoffe mehr offen sein. Und wenn doch, dann nehmen Sie gerne persönlich Kontakt zu uns auf.

  1. Ballaststoffe was ist das eigentlich?
  2. Woraus bestehen Ballaststoffe?
  3. Welche Ballaststoffe gibt es?
  4. Warum Ballaststoffe essen?
  5. Ballaststoffe was bewirken sie bei uns?
  6. Warum sind Ballaststoffe wichtig für die Verdauung und unsere Gesundheit?
  7. Wann Ballaststoffe essen und wann lieber nicht?
  1. Ballaststoffe was ist das eigentlich?

Ballaststoffe werden auch als Faserstoffe oder Pflanzenfasern bezeichnet und sind unverdauliche Kohlenhydrate. Kurz gesagt sind Ballaststoffe die Bestandteile unserer Nahrungsmittel, die dafür sorgen, dass unsere Verdauung gut funktioniert und der Stuhlgang nicht zu hart wird während des Verdauungsprozesses. Ballaststoffe sind Bestandteile pflanzlicher Lebensmittel und für unseren Körper meist unverdaulich. Das hat zur Folge, dass diese Stoffe im Prozess der Verdauung vom Magen-Darm-System und den dafür arbeitenden Enzymen nicht oder nur zum Teil aufgespalten und verstoffwechselt werden können. Ballaststoffe werden nicht verdaut. Ballaststoffe werden unverdaut wieder ausgeschieden –  wozu sind sie dennoch wichtig? In diesem Prozess der Verdauung erfüllen sie eine enorm wichtige Aufgabe im Verdauungsprozess. Denn sie können auch als Quell- und Füllstoffe bezeichnet werden und haben die Eigenschaft Wasser an sich zu binden. Dies hat zur Folge, dass die Darmbewegung (Peristaltik) gesteigert wird, das Volumen des Stuhls steigt und der Stuhl lockerer und somit regelmäßiger, zügiger und leichter ohne Pressen ausgeschieden wird.

  1. Woraus bestehen Ballaststoffe?

Ballaststoffe sind also Faserstoffe, die für unseren Körper unverdaulich sind. Aber woraus bestehen sie? Sie bestehen aus Mehrfachzuckern, den sogenannten Polysacchariden und zählen daher zu den Kohlenhydraten. Aber keine Angst, Kohlenhydrate sind nicht gleich Kohlenhydrate und Zucker ist nicht per se schlecht oder führt dazu, dass wir an Gewicht zunehmen. Es ist sondern viel mehr so, dass die Ballaststoffe wichtig für uns, eine gesunde Ernährung und einen gut und reibungslos funktionierenden Stoffwechsel sind und uns somit helfen können, unsere Verdauung in Schwung zu bringen und die Stoffwechselfunktionen anzuregen. Aber dazu möchten wir Ihnen im weiteren Text noch mehr erzählen, was Ihnen sicherlich helfen wird, denn Zusammenhang zu verstehen.

3. Ballaststoffe wo sind sie drin?

Dass Ballaststoffe in der Nahrung enthalten sind, das ist uns allen bewusst, denn sie werden oft im Zusammenhang mit Kohlenhydraten, Vitaminen und gesunder Ernährung erwähnt. Der erste Gedanke ist der, dass Obst und Gemüse ein guter Lieferant von Ballaststoffen sind. Damit liegt man nicht falsch, aber es ist noch nicht die ganze Wahrheit. Ballaststoffe wo sind sie enthalten? Tatsächlich richtig ist, dass sie ausschließlich in pflanzlichen und gar nicht in tierischen Nahrungsmitteln vorkommen. Es gibt Lebensmittel, die besonders ballaststoffreich sind und somit bei angemessenem Verzehr zu einer ausgewogenen Ernährung beitragen können. Hierzu zählen zum Beispiel:

  • Hülsenfrüchte wie Linsen, Bohnen, Erbsen aber auch Kichererbsen
  • Nüsse und Samen wie z.B. Mandeln, Erdnüsse, Flohsamen
  • Gemüse wie Brokkoli, Kartoffeln, Möhren aber auch Erbsen, Mais
  • Obst wie Äpfel und Birnen, Datteln, Pflaumen aber auch Zitrusfrüchte und Beere
  • Vollkornprodukten wie –nudeln und –brot, Dinkel, Roggen, Haferflocken oder Weizenkleie

Das alles sind wichtige tägliche Lieferanten von Ballaststoffen bei einer ballaststoffreichen Ernährung. Wichtig ist zu erwähnen, dass die Ballaststoffe vor allem in der Schale enthalten sind.

4. Welche Ballaststoffe gibt es?

Generell wird zwischen zwei verschiedenen Arten von Ballaststoffen unterschieden: den wasserlöslichen und wasserunlöslichen Stoffen, die in verschiedenen Nahrungsgruppen vorkommen.

  • Wasserlösliche Ballaststoffe stecken vor allem in Lebensmitteln wie Obst und Gemüse
  • Wasserunlösliche Ballaststoffe sind eher in Vollkornprodukten wie Vollkornbrot oder auch Vollkornnudeln zu finden

Die löslichen Ballaststoffe nehmen Wasser auf und quellen im Magen-Darm-Trakt auf und sorgen dafür, dass unser Sättigungsgefühl einsetzt. Die unlöslichen Ballaststoffe sorgen für eine gut funktionierende Muskelbewegung der Darmwand und helfen Verstopfungen vorzubeugen.

Ballaststoffe sind Substanzen wie:

  • Zellulose
  • Agar-Agar
  • Pektin
  • Inulin
  • Guar
  • Lignin
  • Hemizellulose

 

5. Warum Ballaststoffe essen?

Wie oben schon beschrieben ist die angemessene Zufuhr von Ballaststoffen mit den Lebensmitteln, die wir täglich Essen bedeutend für eine gut funktionierende Verdauung. Würden wir keine Ballaststoffe zu uns nehmen, so würde dies zu Verstopfungen führen. Eine ballaststoffreiche Ernährung ist als wichtig dafür, dass der Stuhlgang weich bleibt.

Ballaststoffe was bewirken sie eigentlich in unserem Körper? Wie oben schon beschrieben haben sie verschiedene Funktionen im Verdauungsablauf unseres Organismus. So kann man ihnen unterschiedliche Wirkung nachsagen. Die wichtigste Funktion ist hierbei ganz klar die Unterstützung des Verdauungsablaufes durch die Bindung von Wasser in ihrer Funktion als Füll- und Quellstoffe und somit die Sicherung einer gut funktionierenden Ausscheidungen unseres Stuhlgangs.

Ballaststoffe schützen uns

Es werden Ballaststoffen aber auch noch weitere positive Wirkungen nachgesagt. So schützen sie vor mancher Krankheit oder senken gesundheitliche Risiken. So beugen Ballaststoffe beispielsweise durch ihre blutzuckersenkende Wirkung einem Diabetes mellitus Typ 2 (der durch ungesunde Ernährung erworbenen Zuckerkrankheit) vor. So konnten wir also auch die Frage klären, warum Ballaststoffe bei Diabetes helfen können. Das Risiko für einen Herzinfarkt kann ebenfalls gesenkt werden und ebenso einer Arteriosklerose (einer Verkalkung der Gefäße) vorgebeugt werden. Weiter wird ihnen eine cholsterinsenkende Wirkung nachgesagt. Somit schützen Ballaststoffe nicht nur vor Verstopfungen sondern auch der Entstehung eines erhöhten Risikos für verschiedene Krankheiten.

6. Warum sind Ballaststoffe wichtig für die Verdauung und unsere Gesundheit?

Warum also eine ballaststoffreiche Ernährung einer gut funktionierenden Verdauung und einer mühelosen Ausscheidung zuträglich sein kann, ist nun sicher klar. Ohne diese so wichtigen Quell- und Füllstoffe, die uns den Vorgang der Verdauung und Ausscheidung erleichtern, würde der Magen-Darm-Trakt Schwierigkeiten bekommen. Aber weshalb sind Ballaststoffe wichtig neben dieser schon beschrieben Funktion? Eine weitere wichtige Aufgabe  der Ballaststoffe im Darm ist die positive Wirkung auf das Darmmilieu, die Darmflora. Werden ausreichend Ballaststoffe über die Nahrung aufgenommen, so bieten diese einen optimalen Nährboden für die Verdauung förderliche Darmbakterien. Denn so kann eine Vermehrung der Darmbakterien stattfinden. Einen letzten positiven Effekt gilt es noch zu erwähnen. Denn es ist so, dass Ballaststoffe für ein langes Sättigungsgefühl sorgen und somit auch bei einer Ernährungsumstellung und dem Wunsch der Gewichtsreduktion hilfreich sein können.

7. Wann Ballaststoffe essen?

Ein täglicher Verzehr von ballaststoffreichen Nahrungsmitteln ist unabdingbar für ein gutes Körpergefühl und einen reibungslos funktionierenden Verdauungsablauf und Stoffwechsel unseres Körpers. Die Aufnahme von wertvollen Ballaststoffen hilft uns dabei, ein gutes und fittes Körpergefühl zu bekommen und zu erhalten. Es gibt uns ein Gefühl von Gesundheit und Wohlbefinden. Sie sollten allerdings auf einen übermäßigen Verzehr von Ballaststoffe verzichten, denn zu viel des Guten könnte zu Blähungen führen. Ganz wichtig ist außerdem noch zu erwähnen, dass bei einer ballaststoffreichen Ernährung auch immer ausreichen Wasser und ungesüßter Tee getrunken werden sollte. Denn in ihrer Funktion als Quell-und Füllstoffe binden sie das Wasser im Darm und der Wasserhaushalt muss ausgeglichen werden.

Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch zu einer zu Ihnen passenden gesunden und ausgewogenen Ernährung, in der auch Ballaststoffe einen wichtigen Bestandteil darstellen. So können wir verschiedene persönliche Fragen klären wie welche Ballaststoffe zum Frühstück geeignet sind und wie viele Ballaststoffe ihr Körper braucht. Welche Ballaststoffe eigen sich für Sie besonders gut, um langfristige abzunehmen und gesund zu sein? Machen Sie gleich heute Ihren persönlichen Termin bei uns in Wiesbaden aus.