Wir alle wissen, dass regelmäßige Bewegung und in einem gesunden Maße sportliche Betätigung gut für unseren Körper und auch unsere Psyche sind. Erhalt und Aufbau von Muskulatur sind wichtig, um unser Skelett zu stützen und um aktiv leben zu können. Zusätzlich ist eine gute und starke Muskulatur ein wunderbarer Unterstützer bei der Verbrennung von Körperfett – sogar in der Nacht, wenn wir schlafen.

Wiesbaden ist toll für Open Air Sport

Irgendwie ist es der Werbeindustrie gelungen, dass auch wir Wiesbadener sportliche Betätigung häufig mit Fitness-Center, Vereinsleben und Kursen in Verbindung bringen. Da ist natürlich auch ganz viel Positives zu erwähnen. Sport in der Gruppe macht vielen Menschen mehr Freude und es fällt viel schwerer Team- oder Trainingspartnern abzusagen, als die Couch aufzusuchen, weil man heute doch nicht allein Joggen geht. Für jede Menge Freizeitsportler in Wiesbaden, Taunusstein oder auch im wunderschönen Rheingau sind auch die monatlichen Gebühren im Fitnessclub oder im Verein Antrieb genug, die Angebote so zu nutzen, dass das Preis-Leistungsverhältnis für sie persönlich wieder stimmt.

Alternativen zum Fitnessstudio in Wiesbaden

Gibt es überhaupt sinnvolle Alternativen, um sich in der hessischen Landeshauptstadt jederzeit sportlich zu betätigen? Mit FuN, ohne Termindruck und allein oder im Team?

JA, die gibt es und zwar in großer Zahl. Wir, das Team vom „FuN-Figur-und Natur“ in der Friedrichstraße 8 in Wiesbaden hat mal 10 Möglichkeiten gesammelt. Sehr unterschiedlich und sicherlich für jeden was dabei, haben wir als Wiesbadener Lifestyle- und Ernährungsexperten eine schöne Mischung zusammengestellt. Sicherlich werden wir hier noch viele weitere Angebote präsentieren. Unser Augenmerk liegt dabei immer auf Spaß und Freude, weil dies die Aspekte sind, die uns entscheidend zur regelmäßigen Aktivität hinführen – und das ohne große Überwindung oder Selbstdisziplin.

Natürlich freuen wir uns, wenn Sie uns von Ihren persönlichen Favoriten schreiben oder noch besser, erzählen.

 

Voraussetzungen für Sport in Wiesbaden

Noch ein „Wort“ zur Sicherheit. Bitte lassen Sie sich regelmäßig gesundheitlich checken. Sportlicher Ehrgeiz ist gut, jedoch kann er ein Eigentor sein, wenn der Körper, aus welchem Grund auch immer, aktuell, längerfristig oder auch dauerhaft, nicht zur Umsetzung in der Lage ist. In Wiesbaden gibt es eine große Zahl von sehr guten Orthopäden, Kardiologen und auch alle anderen Fachrichtungen sind hochwertig besetzt.

Außerdem ist es immer wichtig, die passende Kleidung zu tragen. Damit ist nicht an erster Stelle die Mode gemeint, sondern der Aktivität und dem Wetter entsprechend. Ein besonderes Augenmerk sollte hier immer auf die Schuhe gelegt werden. Sparen kann hier teuer sein. Teuer in Bezug auf die eigene Gesundheit. Investieren Sie doch mal ein paar Euro in eine Laufanalyse. Hier zeigt Ihnen der Experte mögliche Optimierungsansätze auf und berät Sie auch beim Schuhkauf. Sollten Einlagen nötig sein, wird er darüber mit Ihnen sprechen. Das FuN-Team spricht hier sehr gerne Empfehlungen aus.

  1. Kurpark Wiesbaden –  Innenstadt und Wiesbaden-Sonnenberg

Wer mag ihn nicht? Wenige hundert Meter vom Marktplatz entfernt beginnend, verläuft er entlang der Sonnenberger Straße bis in den Wiesbadener Vorort Sonnenberg. Ob Joggen, Freeletics, Tai-Chi, Yoga oder einfach nur Spazieren und Enten füttern – dieser Park mit seinen schönen im Sommer auch reichlich Schatten spendenden Bäumen, den vielen Bänken und auch den Liegewiesen ist sowohl für Bewegung wie auch totale Entspannung, einfach der perfekte Ort. Bei freiem Eintritt, guter Luft und vielen gleichgesinnten Menschen kann sich jeder Mensch hier entspannen oder auch Bewegen und sportlich betätigen. Auf der Rückseite des Wiesbadener Kurhauses ist eine große Freifläche, die z.B. auch zum Boccia einlädt. Durch die Nähe zur Stadt ist es leicht, sich kostengünstig und gut mit der gewünschten Verpflegung zu versorgen.

Starten Sie langsam und gehen Sie einfach mal eine Stunde durch den Wiesbadener Kurpark und Sie werden sehr schnell verstehen, warum dieser Platz vom FuN-Team den ersten Platz erhalten hat.

 

2 Trimm-Dich Pfad  –  Wiesbaden-Rambach

Auch unsere Nummer 2 führt Sie direkt in die frische Luft. Mit dem Auto, der Buslinie 16 oder natürlich auch zu Fuß erreichen Sie diesen Trimm-Dich Pfad, den es schon seit Jahrzehnten in unveränderter Form gibt.

Wie viele Wiesbadener Wälder ist auch der Rambacher Trimm-Dich-Pfad wieder für alle Menschen passend, die sich gerne in der freien Natur bewegen. Hier bieten dem „Sportler“, neben der Laufstrecke, über zwanzig Fitness-Stationen diverse unterschiedliche Übungen,  zusätzliche Möglichkeiten den gesamten Körper gut zu trainieren. Alles auch für den Anfänger leicht umzusetzen. Jeder so, wie er will und kann. Beginnt man den Pfad auf der Sportplatzseite, so erwartet einen auf etwa der Mitte der Strecke eine etwa 300 Meter lange Steigung, die manche zum Gehen zwingt. Ist das Schlimm? Sicher nicht. Jeder so, wie er kann und will.

 

3 Thermalbad   –   Wiesbaden-Aukamm

Ob direkt nach dem Rambacher Trimm-Dich-Pfad, abends mit Partner oder Kollegen oder einfach mal so …

Ein Besuch im Wiesbadener Thermalbad tut einfach gut. Da ist zunächst das warme Wasser, welches auch im Außenbereich ein gutes Körpergefühl verleiht. Die Muskulatur kann entspannen und besonders für Menschen mit deutlichem Übergewicht ist Schwimmen und die allgemeine Bewegung im Wasser eine besondere Wohltat und oft ein Highlight der Woche. Kein Wunder, denn das Wasser trägt sowohl die körperlichen Lasten und streichelt auch unterbewusst unsere Seele.

Gönnt man sich dann noch einen Besuch in der Sauna, kann das persönliche körperliche und psychische Glückgefühl komplett sein. Bitte in der Sauna nicht den Helden spielen. Besonders Männer meinen häufig, wenn sie mit Kollegen oder Freunden gemeinsam in der Sauna sind, dass sie es lange aushalten müssen. Das kann ein folgenschwerer Fehler sein. Raus aus der Sauna, wenn man(n) sich nicht gut fühlt – egal, ob nach 10 Sekunden, 3 Minuten oder einer Viertelstunde.

4 Rheinufer – WI-Biebrich und WI-Schierstein

Sie lieben das Wasser, die freie Natur und auch noch die Bewegung? Dann nix wie ab an das wunderschöne Rheinufer. Beginnen Sie in Biebrich direkt gegenüber vom Biebricher Schloss.

Beachten Sie alle bereits vorher genannten Punkte in Bezug auf Kleidung und vor allem Schuhwerk. Passen Sie auch Ihre Ernährung der jeweiligen Aktivität an. Wenn Sie im Rheingau das leckere Essen genießen und nur 200 Meter bis zum Auto laufen müssen, ist das in Ordnung. Sollten Sie auch die guten Weine genießen, dann sollten Sie natürlich eine Fahrerin oder einen Fahrer haben oder den Bus benutzen.

Sollten Sie keine Lust haben, sich selbst zu bewegen, dann können Sie Luft, Natur und Wasser auch bei einer Boots- oder Schifffahrt genießen. Die Angebote sind von April bis Oktober sehr vielfältig.

Verführerisch ist die Laufstrecke von Wiesbaden-Biebrich bis Hattenheim im Rheingau natürlich in Bezug auf kulinarische Angebote. Restaurants, Kaffees, Gasthäuser oder auch Feste laden gefühlt alle 100 Meter zum Einkehren ein. Das Angebot kann und sollte man auch nutzen. Besonders gut schmeckt es, wenn man sich die Leckereien nach einem längeren Spaziergang gönnt.

5 Wiesbaden/Rheingau – Mit dem Fahrrad die Region erkunden

Manche Landeshauptstädter sagen, dass Wiesbaden und Fahrradfahren nicht wirklich zusammenpassen. Um diese Aussagen verstehen zu können, muss man sich mit den geographischen „Höhen und Tiefen“ dieser wunderbaren Stadt beschäftigen. Der Marktplatz von Wiesbaden liegt an einem der tiefsten Punkte der Stadt. Wer hier seine Fahrradtour startet, kann, egal in welche Richtung, nur eben oder auch sehr schnell lediglich Straßen mit Steigung befahren. Ein ungeübter Radler wird hier sehr schnell an seine Grenzen geführt und verliert eventuell sogar den Spaß. Möchte man sich nur wenige Kilometer mit dem Rad bewegen, sollte man über die Taunusstraße die Region „Nerotal“ aufsuchen. Sehr schön, grün und viele sehenswerte Immobilien. Ähnliches gilt für die Sonnenberger Straße, die zwar nur einer sehr leichten jedoch dauerhaften Steigung Richtung Wiesbaden-Rambach bewegt.

Auch für diese Strecke gilt es, dass immer wieder ein Stopp eingelegt wird, um die vielen wunderschönen Villen im Wilhelminischen Baustil zu betrachten. Eine Dichte, die bundesweit mit führend ist. Um in das Rhein-Main Gebiet Richtung Hofheim und Frankfurt vorzustoßen, muss man die Wege über Erbenheim und Bierstadt nutzen. Aufgrund der Entfernung und auch der Steigungen sollte man hier schon etwas trainiert sein oder das Schieben des Drahtesels immer wieder mal einplanen.

Für neu zugezogene Wiesbadener bietet es sich an, alle Richtungen zunächst mal mit dem Auto abzufahren und sich persönlich passende Streckenprofile anzuschauen.

Warnung: Wie überall gibt es auch in Wiesbaden immer wieder Straßen, die Risse oder Löcher aufweisen. Hier gilt es, sich immer wieder auf die Straße vor einem zu konzentrieren. Dies ist im Dunkeln sicherlich schwieriger.

6 WI/Taunusstraße 68 – Treppen für Kondition, Beine und Po

Treppen gibt es überall und sie werden von Trainern und Sportlern immer wieder gerne genutzt. Sei es in der Saisonvorbereitung oder auch zwischendurch. Der Freizeitsportler hat natürlich auch ständig die Möglichkeit kleine, mittlere oder auch Treppen mit hunderten von Stufen zu nutzen.

Ist der Gelenkapparat inkl. Knien, Füße und auch Hüften voll belastbar, sind Stufen und Treppen ein sinnvolles Territorium für Kraft-, Ausdauer und auch Schnelligkeitstraining. Der Untrainierte stößt hier häufig schnell an seine Grenzen, da die Muskulatur vor allem der Oberschenkel schnell übersäuert und „zu“ macht, wie es die Insider sagen. Besonders Damen schätzen die oft schnell spür- und sichtbaren Erfolge in der Region Oberschenkel und Po.

Kleine Auswahl an vielstufigen Treppen in Wiesbaden

  • Neben der Taunusstraße 68
  • Seitlich der Sonneberger Straße gegenüber des Spielcasinos (stadtauswärts links)

7 Bowling – Frankfurter Straße 30

Geselligkeit, Sport und gute Stimmung lassen sich besonders gut beim Bowling oder auch beim Kegeln vereinen. Bowling ist relativ einfach, wenn einem Rekorde egal sind. Einigermaßen gerade werfen und dann fällt auch was um. Sollten keine Kinder dabei sein, kann man aus Motivations- und Stimmungsgründen auch die bei „Rinnen“ links und rechts abdecken lassen, so dass es nur Treffer gibt. Vorausgesetzt die Kugel schafft es bis zu den Pins. Im City-Bowling gibt es sogar zwei Stockwerke von denen das untere auch von Rauchern genutzt wird.

Damit es wirklich Freude bringt, sollte vorher darauf geachtet werden, dass alle Mitspieler eine ähnliche Erwartungshaltung an das Spiel und das Zusammensein haben. Wenn der eine Bowler ganz ernsthaft und konzentriert seinen Rekord brechen möchte und Mitspieler ständig „eine rauchen“ sind oder sonst irgendwo rumlaufen, dann sollten diese Menschen nicht gemeinsam spielen. Beide werden genervt und ohne Freude dabei sein. Stehen Sport und Erfolg an erster Stelle sollte man allein „gegen den eigenen Rekord“ spielen und will man Spaß haben und hin und wieder eine ruhige Kugel schieben ist das genauso gut, wenn die Mitspieler auch so getaktet sind.

Schön ist es beim Bowling, dass man die Länge der Aktivität auch sehr gut steuern kann, da mal selbst entscheidet, ob man 1, 2 oder mehr Spiele macht. Es spricht auch nichts dagegen, dass man nach ein oder zwei Spielen aussteigt und andere aus der Runde noch ein Spielchen dranhängen. Jeder zahlt, was er selbst gespielt hat.

 

8 Viele Wiesen und Plätze – Boccia, Federball, Yoga, Fußball, Fangen …

 

Es geht auch ohne Eintritt und hochpreisiges Equipment. Ob Volleyball in Wiesbaden-Naurod (hinterm Fußballplatz), Boccia hinterm Wiesbadener Kurhaus oder Federball und andere Aktivitäten – es gibt unendlich viele Möglichkeit sich im Freien zu bewegen. Boccia ist ein Sport für jedes Alter und hat dennoch alles, was man braucht. Bewegung, Wettkampf, Natur und Kommunikation mit anderen Menschen.

 

 

9 Massage – Diverse Angebote – einfach testen und genießen

10 Finnbahn – Wiesbaden-Freudenberg