Kürbissuppe

Dieses Wochenende ist auch in Deutschland der erste Schnee gefallen. Endlich gibt es damit die Möglichkeit für tolle Schneespaziergänge, Langlaufausflüge und auch Wintersportler kommen auf ihre Kosten. Und selbstverständlich darf das richtige Wohlfühlessen für diese Tage nicht fehlen. Wenn es nämlich draußen kalt und windig ist, genießt man eine heiße und köstliche Suppe umso mehr. Die Hokkaido-Kürbissuppe mit indischen Gewürzen lässt sich schnell zubereiten oder herrlich vorbereiten. Sie kommt mit wenigen guten Zutaten aus, ist gesund, kohlenhydratfrei, sättigend und perfekt geeignet für eine gewichtsreduzierende Ernährung. In Deutschland wächst der Hokkaidokürbis bis Oktober auf den Feldern und kann dann noch ziemlich lange gelagert werden. So lange der Stielansatz intakt ist, ist auch die Frucht verwendbar. Er liebt Aromen aller Art und lässt sich herrlich mit Gewürzen kombinieren. Ganz klassisch mit Salz & Pfeffer, orientalisch mit Ras el-hanout, frisch mit Kräutern oder indisch mit Garam Masala. Auch die Kombination mit etwas Obst mag er sehr gern. Sie können die Suppe mit einem kleinen 600 g Kürbis für 2 Personen kochen, oder die Mengen beliebig ausweiten, denn die Suppe lässt sich auch sehr gut einfrieren. Hierzu eignet es sich, sie portionsweise einzufrieren und auf der Arbeit oder nach einem langen Arbeitstag schnell aufzutauen. Viele weitere Tipps für die gesunder Küche finden Sie in unserem Menü unter Gesunde Ernährung Rezepte oder immer wieder unter Aktuelles.

Pfiff bekommt die Suppe durch verschiedene Toppings:

Toppings ohne Kohlenhydrate: zerkrümelter Feta, fein geschnittene Wirsingstreifen, gerösteter Speck, frische Kräuter, geviertelte Tomaten und jedes weitere Gemüse, Gewürze wie z. B. Schwarzkümmel

Toppings mit Kohlenhydraten: Brotcrôutons, geröstete Nüsse, Samen und Kerne, Granatapfelkerne, gedünsteter Apfel

Auch für die Suppenflüssigkeit gibt es verschiedene köstliche Variationsmöglichkeiten:

Vegan: Hafermilch, Sojamilch, Kokosmilch, Gemüsebrühe

Andere: Milch, Sahne, Creme Fraîche, Fleischbrühen

Rezept für 2 Personen

1 rote Zwiebel

2 EL Olivenöl

600-700 g Hokkaido (ungeputzt gewogen)

400 ml Gemüsebrühe

200 ml Sojamilch

Salz, Pfeffer und Garam Masala

Die Zwiebel schälen, halbieren und in Würfel schneiden. ÖL in großem Topf auf mittlerer Hitze erwärmen und Zwiebeln darin 5 Minuten andünsten. Kürbis waschen, halbieren, Kerne, faseriges Gewebe und Stielansätze entfernen und ca. 2 cm groß würfeln. Zu Zwiebeln geben und 4-5 Minuten mitanbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen und im geschlossenen Topf auf kleiner Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen. Sojamilch zugeben, 1 weitere Minute erwärmen und dann Masse vorsichtig pürieren. Mit Salz, Pfeffer und etwa 1 TL Garam Masala würzen. Direkt servieren oder nach Belieben wieder aufwärmen. Wem die Suppe zu dickflüssig ist, der kann mehr Gemüsebrühe zugeben. Unsere Version der Suppe haben wir mit rohen, fein geschnittenen Wirsingstreifen und Schwarzkümmelsamen getoppt.